Chronik
Im Jahre 1923 eröffnete Leopoldine Hinterleithner und ihr Gatte Johann Sen. einen kleinen Kiosk neben der Donauuferbahn in Weins.
 
Hier konnten die Bahnreisenden, welche meist eine längere Strecke zu Fuß zurück gelegt hatten, bei einem Getränk bequem die Ankunft des nächsten Zuges erwarten. Aus dem unscheinbaren Kiosk entwickelte sich im Lauf der Zeit eine kleine Gastwirtschaft. 
Unter der Führung der Gründern Johann und Leopoldine Hinterleithner wurde die Gastwirtschaft mit viel Fleiß, Tatkraft und Können 6 Mal erweitert.
 
Im Jahr 1974 übernahm der Enkel Johann mit seiner Gattin Renate Hinterleithner den Gasthof und seit dem haben sie sich einen Namen durch gute Bedienung und Küche erarbeitet.
 
In den vergangenen Jahren wurde der Gasthof in allen Bereichen umgestaltet. Durch einen unglücklichen Großbrand im Jahre 2005 wurde der Gästezimmerbereich fast vollständig zerstört. Aufgrund dieses Unglücks wurde der Gasthof in seine gegenwärtige Form gebracht.